Millionär mit Mitte 20 – Die Möglichkeiten der Generation Y

Schneeweißer Porsche, 19 Zoll Alufelgen, bordeauxrote Ledersitze, Cabrio und Vollausstattung. Am Steuer ein 22-Jähriger Jungunternehmer, der sein Abitur abgebrochen hat, um ins Digitale Marketing einzusteigen.
22 Jahre und ein 200.000€ teures Auto? Jungunternehmer mit abgebrochenem Abitur?
Was im ersten Moment ziemlich abgespaced klingt, ist heutzutage durchaus möglich. Ein fundamentales Umdenken findet statt.
Start-Ups sprießen aus dem Boden und große Konzerne haben Schwierigkeiten mit deren Flexibilität und schnellen Reaktionsfähigkeit mitzuhalten.
Der traditionelle, eingleisige Führungsstil verliert zunehmend gegen den modernen, teamorientierten Führungsstil.
Diese Beispiele stehen stellvertretend für den Trend des 21. Jahrhunderts: Je früher man sich mit Persönlichkeitsentwicklung, Freiheit, Glück, Selbstverwirklichung und der eigenen Leidenschaft auseinandersetzt, desto größer die Chance schon in jungen Jahren komplette finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen.

Diese Entwicklung ist extrem wertvoll und interessant. Ich habe mich tiefgründig damit beschäftigt und möchte dir in diesem Artikel die Vorteile des aktuellen Zeitgeistes offenbaren und dir mentale wie praktische Tipps geben, wie du daran teilhaben kannst.

 

Generation Y – Hier steht das „Why“ im Vordergrund

Zur Generation Y zählt definitionsbedingt jede Person, die zwischen den Jahrgängen 1980 und 1999 geboren wurde. Einige Veränderungen, mit denen diese Generation groß geworden ist, habe ich oben bereits genannt. Charakterisierend für Generation Y ist die Frage nach dem „Warum“, daher auch der Buchstabe Y für „Why“.
Wo früher feste Strukturen herrschten, die nicht hinterfragt werden durften, lässt sich heute kein Jugendlicher mehr einfach abfertigen.
Entscheidend dafür ist der Einfluss des Internets, der Sozialen Medien und damit auch der globalen digitalen Vernetzung. Wenn schon nicht im realen Leben, kann sich jeder im Netz verwirklichen und es findet ein ganz anderer Austausch statt.
Trends verbreiten sich innerhalb einiger Stunden von New York bis nach Tokyo, jeder möchte auf dem neuesten Stand sein und der digitale Markt beherbergt scheinbar endlose Ressourcen.

Die freie Entfaltung ist der große Trumpf der Generation Y. Zielsetzung und Persönlichkeitsentwicklung beginnen im jungen Alter, die Verwirklichung der eigenen Vision ist so einfach wie nie zuvor.

 

Expertenstatus – Die Geheimwaffe des 21. Jahrhunderts

Die Philosophie des digitalen Zeitalters ist nicht mehr für Geld zu arbeiten, sondern das Geld für sich arbeiten zu lassen. Passive Einkommensquellen lassen sich über das Internet einfach aufbauen, verwalten und abschöpfen.
Wie du sicherlich schon oft gehört hast, ist es das Wissen in einer Nische, das dir ein Alleinstellungsmerkmal verschafft, welches du vermarkten und zu Geld machen kannst.
Lasse die eindeutige Positionierung für dich arbeiten.

Positionierung

Im digitalen Markt solltest du nicht mehr versuchen alle Zielgruppen abzudecken, sondern die in dir brennende Flamme mit Benzin füttern und alles Umliegende verbrennen lassen. Was ich damit meine: Jeder von uns ist anders gestrickt, jeder von uns hat eine spezielle Gabe und überall in Deutschland gibt es Menschen, die etwas über diese Gabe lernen möchten. Genau diese Personen kannst du bedienen, was niemand sonst so gut kann wie du, denn es ist deine innere Flamme.
Positionierung ist nicht einfach nur Motivationstraining, Coaching oder Persönlichkeitsentwicklung. Diese drei Themen sind maximal Überbegriffe. Richtige Positionierung findet fokussiert auf ein Teilgebiet statt. So sind zum Beispiel „die perfekte Strandfigur“ oder „Frauen ansprechen für Anfänger“ positionierte Aussagen mit Potential.
Ohne eine klar definierte Zielgruppe ist es heutzutage schwer sich im Internet zu behaupten. Irgendjemand muss sich von deinem Produkt oder deiner Dienstleistung angesprochen fühlen, daran führt kein Weg vorbei.

Einen Rat möchte ich dir hier noch mitgeben: Eine fremde Zielgruppe zu definieren und sich so zu positionieren, dass diese Zielgruppe bedient wird ist ein guter Anfang. Was jedoch, wenn du dich selbst mit dieser Zielgruppe nicht identifizieren kannst? Ist es sinnvoll Produkte zu entwerfen, die du selbst nicht nutzen würdest? Nein, in den meisten Fällen ist das meiner Meinung nach nicht der richtige Weg. Gehe von deinem eigenen Standpunkt aus, überlege was dich begeistert und was du selbst kaufen würdest und schließe dich mit in deine Zielgruppe ein. Wenn es mit deinen Werten übereinstimmt wirkt dein Produkt nicht nur authentischer, du kannst es auch viel besser und überzeugter vermarkten.

 

Werteorientierter Erfolg

Gerade angesprochen: Identifiziere dich mit deinem Produkt und entwerfe es nach deinen Wertevorstellungen. Das viele Geld und der schnelle Erfolg mögen zwei verlockende Argumente sein, die eigenen Werte kurz mal hinten anzustellen. Nur haben sie langfristig keinerlei Chancen dich so glücklich zu machen wie im Einklang mit dir selbst zu stehen. Wenn wir heutzutage von tausend Seiten beeinflusst werden, dann ist es schwer dem eigenen Weg treu zu bleiben und trotzdem ist es essentiell für ein glückliches Leben.

Definition von Glück

Ich meine hier kein „philosophisches Glück“, ich meine einfach tatsächliche gute Laune und Zufriedenheit.
Wir werden von einer Person, die mit dem schnellen Geld lockt, überredet für eine Sache zu stehen, die überhaupt nicht zu unseren Werten passt. Dann werden wir nach einigen Monaten feststellen, wie schlecht es uns eigentlich geht. Man kann vielleicht andere Menschen belügen, doch sich selbst bestimmt nicht.
Da du diesen Artikel liest weiß ich, dass du deine Werte bereits kennst und klar definiert hast. Sei mutig nach diesen zu leben und erschaffe dein Produkt auf deren Grundlage.
Es muss auch nicht unbedingt dein eigenes Produkt sein. Ein Arbeitgeber oder ein Partner, der sich mit deiner Wertevorstellung deckt ist genauso gut und effektiv.

Erfolg ist das Thema dieses Artikels. Doch es soll kein blind-kapitalistischer Erfolg sein.
Es soll Erfolg sein, auf den du selbst stolz sein kannst und bei dem du dich nicht schämen musst, wenn du deiner Mutter davon erzählst.
Lieber 7 Jahre Nebenbusiness als 50 Jahre unglücklicher Angestellter

Damit möchte ich mich für dein Interesse an diesem Essay bedanken. Denke immer daran, dass es sich lohnt so früh wie möglich damit anzufangen, deine Leidenschaft auszuleben.
Starte es als Hobby, habe Spaß dabei und lebe deine Kreativität aus. Setze dir große Ziele, die dich begeistern und gehe Tag für Tag einen kleinen Schritt in Richtung dieses Ziels.

Ich danke dir für dein Interesse am Blog. Cool, dass du dich für persönliche Entwicklung interessierst.

Du möchtest mehr erfahren? Im kostenlosen Coaching können wir spezifischer auf deine Persönlichkeit eingehen. Ich freue mich auf dich!

Teile dieses Wissen mit deinen Freunden
  • 1. Oktober 2016
Stefan Wendt
 

Stefan Wendt ist Autor und Inhaber der Seite Motivation Is Key. Er liebt es Ideen umzusetzen und ist immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten. Seine Leidenschaft zur Motivation besteht gleichermaßen wie die zum Schreiben. Mehr zu Stefan liest du auf der „Über mich“ Seite.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz