3

Lebensplan erstellen: So erstellst du einen Lebensplan in unter 25 Minuten!

Vielleicht kommt dir folgende Situation bekannt vor:

Es ist 07:00 Uhr morgens. Der Wecker klingelt. Damit du zeitlich ganz entspannt durch den Morgen kommst, müsstest du jetzt aufstehen.

Aber du bleibst liegen. Drückst auf den Snooze-Button und machst deine Augen noch einmal zu.

Dann: 07:45 Uhr und dein Wecker klingelt erneut. Verwirrt wachst du auf und springst aus dem Bett. In 15 Minuten musst du losfahren.

Und nach viel Hektik im Bad und beim Essen, schaffst du es 08:10 loszufahren. Nochmal geradeso geschafft.

Aber den Sinn dahinter verstehst du nicht so ganz. Warum du dich jetzt auf den Weg gemacht hast, weißt du nicht genau.

Dir fehlen das große Bild, die Klarheit und die Motivation, um endlich früh aufstehen zu können.

Lass mich dir ein Geheimnis verraten:

Du kannst nicht richtig aufstehen, weil dir der langfristige Antrieb fehlt. Dich macht nichts so richtig heiß.

Ohne so richtig das Warum dahinter zu kennen, macht es einfach keinen Bock aufzustehen.

Schließlich sind folgende Themen bei dir immer wieder an der Tagesordnung (und das willst du nicht, richtig??!):

  • Planlosigkeit
  • Komisches Bauchgefühl
  • Wille aber keine Aktion
  • Trister Alltag
  • schlechte Gewohnheiten
  • Frust
  • Schlechte Laune
  • Fehlende Kreativität

Was dir fehlt…..

…ist ein Lebensplan.

Denn für die nötige Klarheit und Motivation in deinem Leben, ist es einfach notwendig, einen Lebensplan zu erstellen!

Daher wirst du in dieser Anleitung erfahren, wie du deinen Lebensplan erstellen kannst und daraus schließlich Klarheit für dein Leben bekommst.

Warum du einen Lebensplan erstellen solltest

Lebensplan erstellen: Gute Vorbereitung ist wichtig

Lebensplan erstellen: Bringe Ordnung, Klarheit und Organisation in dein Leben

Eine Gemeinsamkeit aller erfolgreicher Menschen ist, dass sie sich einen Lebensplan erstellen.

Dieser bildet den Rahmen für die zukünftige Entwicklung. Denn wie eine Studie der Harvard University aus dem Jahre 1979 schon zeigte:

Wer seine Ziele schriftlich aufschreibt, wird sie auch erreichen!

In der Studie wurden Studenten der Harvard University im MBA befragt, ob sie Ziele haben und ob sie diese schriftlich fixieren würden. 84% gaben an, dass sie keine klaren Ziele hatten. 13% hatten ihre Ziele nie aufgeschrieben und nur 3% waren sich auch schriftlich im Klaren über ihre Ziele. 10 Jahre später wurden alle damaligen Studenten erneut befragt und die 3% hatten nun ein 10(!!) mal höheres Einkommen als der Rest der Studenten zusammen!!

Kurz gefasst: Durch einen Lebensplan wirst du

  • Dein Leben in Richtung Erfolg (was auch immer das für dich bedeutet) lenken.
  • Endlich lernen, wie wichtig Zielsetzung ist.
  • Prioritäten in dein Leben bringen, welche dir Entscheidungen leichter machen.
  • Einen langfristigen Blick für verschiedene Dinge entwickeln.
  • Euphorisch und Energiegeladen durch den Alltag gehen.
  • Einen besonderen Drive für deine Ziele entwickeln.
  • Menschen in dein Leben ziehen, die dich voranbringen.
  • Neue Ideen haben und viel kreativer sein.
  • Herausforderungen gern annehmen, um dich ständig aufs nächste Level zu bringen.

Du solltest jetzt unbedingt weiterlesen….

Was passiert, wenn du ohne Plan durch dein Leben gehst

Einen Lebensplan zu erstellen, hat sehr viel mit dem sich selbst finden zu tun.

Und dieser Prozess mit sich selbst ist sehr wichtig für all deine Lebensbereiche.

Erst wenn du wirklich weißt, was du in einigen Jahren haben willst, wirst du dein Leben im Hier-Und-Jetzt ordentlich führen können.

Alles andere wäre nur eine Reise ohne richtiges Ziel (und vielleicht fühlt sich das für dich aktuell oft so an).

Wer ohne Plan durch sein Leben geht, wird auch niemals ankommen. Wer auf Reisen gehen will, der muss erstmal sein Ziel kennen. Und genauso ist es im Leben (tatsächlich ist das Leben eine riesengroße Reise!) auch.

Lebensplan erstellen: Eine endlos lange Straße, die nur mit einem Lebensplan zum Ziel führt

Ohne einen Lebensplan wird die Straße des Lebens in die Endlosigkeit führen…

Ohne einen Lebensplan bist du:

  • träge
  • lustlos
  • unmotiviert
  • gelangweilt vom Alltag
  • gefangen im Hamsterrad
  • ständig auf der Suche nach einem nicht vorhandenen Weg
  • einfach aufgeschmissen

Du siehst also, wie wichtig es tatsächlich ist, einen Lebensplan zu entwerfen. Jetzt ist nur noch die Frage, wie du deinen Lebensplan kreieren kannst.

Und das wirst du nun lernen….

Wie du deinen Lebensplan erstellen kannst

Zwei wichtige Regeln sind zu beachten, wenn du deinen Lebensplan erstellen willst….

Was du willst vs. Was du nicht willst

In deinem Lebensplan solltest du immer darüber schreiben, was du willst. Und niemals darüber was du nicht willst!

Diese Regel ist enorm wichtig! Denn das Unterbewusstsein tilgt Negationen, wodurch letztendlich genau das eintritt, was wir eigentlich nicht wollten.

Versuche doch einfach mal, jetzt nicht an einen blauen Elefanten zu denken…

Lebensplan erstellen: Versuche jetzt nicht an einen blauen Elefant zu denken!

Lebensplan Übung: Trotz der Verneinung versuchst du dir einen blauen Elefant vorzustellen. Das Unterbewusstsein tilgt Negationen!

Die richtige Formulierung spielt beim Lebensplan eine große Rolle. Schreibe über das, was du erreichen willst.

Sei klar in deinen Entscheidungen und deinen Ausführungen. Immerhin ist das Ziel, dass du deinen Lebensplan selbst immer verstehen musst.

Es folgt Regel 2….

Lebensplan erstellen mit der 21 Tage Regel

Wenn dein Lebensplan ordentlich ausformuliert ist (wie genau das geht, lernst du gleich) und du damit zufrieden bist, dann kommt die 21 Tage Regel zum Einsatz.

Bevor dein Unterbewusstsein wirklich daran glaubt, dass dieser Plan dein Lebensplan ist, dauert es eine bestimmte Zeit.

Faktisch kann das Unterbewusstsein niemals Dinge direkt umsetzen, die wir uns im Bewusstsein unter Euphorie vornehmen.

Ein Beispiel:

Neujahresvorsätze, die nur wegen dem Datum am 31.12. gefasst werden, verblassen bereits in den ersten paar Tagen im neuen Jahr. Und der Grund dafür liegt darin, dass zwar der Wille im Bewusstsein da ist, jedoch keine aktive Disziplin. Das Unterbewusstsein macht so weiter wie im Alten Jahr. Und wer sich nicht ganz bewusst dagegen entscheidet, wird von der Bewegung des Unterbewusstseins einfach mitgerissen. Deshalb musst du Selbstmotivation lernen!

Versuche dir diesen Effekt folgendermaßen vorzustellen:

Du sitzt auf einem 1.000 PS Motorboot und ziehst unter Wasser einen riesigen Stein hinter dir her. Das Motorboot ist dein Bewusstsein und der Stein ist dein Unterbewusstsein. Oben bist du sehr flexibel, kannst bewusst entscheiden und die Richtung ganz schnell wechseln.

Unten jedoch, der Stein, wird sich immer erstmal weiter in seine ursprüngliche Richtung bewegen, auch wenn du oben eine 180° Drehung machst. Denn der Stein ist träge und bis der Richtungswechsel bei ihm angekommen ist, dauert es eine Weile.

Zurück in die Realität: Auch im echten Leben dauert es eine Weile, bis dein Unterbewusstsein die Änderungen verstanden hat.

Und das sind genau 21 Tage.

Halte dir deinen Lebensplan 21 Tage vor Augen. Lies ihn in diesen 21 Tagen jeden Tag (am besten gleich mehrmals).

Am besten du organisierst dir einen Kalender und machst jeden Tag ein großes rotes Kreuz hinein, wenn du deinen Lebensplan gelesen hast.

Damit du die 21 Tage Regel vom Lebensplan einhalten kannst, ist ein Kalender sehr wichtig

Erfolgreiche Tage kennzeichnen: Auch bei der Erstellung eines Lebensplans ist Organisation wichtig!

Nach 21 Tagen wird dein Unterbewusstsein kapiert haben, in welche Richtung du gehen willst.

Mit diesen Regeln kommen wir nun zum Erstellen deines Lebensplans…

Lebensplan erstellen in unter 25 Minuten

Dank der Vorbereitung, ist die Umsetzung deines Lebensplans nun sehr einfach.

Denn du weißt bereits:

  • Wie wichtig ein Lebensplan ist.
  • Warum du einen Lebensplan entwerfen solltest
  • Warum du Negationen in deinem Lebensplan vermeiden musst
  • Wie lange du dir deinen Lebensplan mindestens vor Augen halten musst (damit er dein Leben verändert)

Achte darauf, dass dein Lebensplan maximal 150-180 Wörter hat! (Das ist genau eine handgeschriebene Seite auf liniertem Papier!!)

Denn du willst kurz und knapp wissen, was dir wichtig im Leben ist und was du erreichen willst.

Beantworte nun folgende Fragen auf einem Papier (hier solltest du mehr als 150 Wörter schreiben!):

  1. Was sind meine Prioritäten in der Gegenwart?
  2. Was sollen meine Prioritäten in der Zukunft sein?
  3. Warum sind mir diese Prioritäten wichtig?
  4. Welche emotionalen Bedürfnisse habe ich?
  5. Welche körperlichen Bedürfnisse habe ich?
  6. Was sind Ziele, die ich im Leben unbedingt erreichen will?
  7. Bis wann will ich jedes einzelne Ziel erreicht haben (genaues Datum!)?
  8. Wie kann ich jedes einzelne Ziel am besten erreichen?

Du erstellst nun deinen Lebensplan basierend auf diesen drei Bereichen:

  • Prioritäten
  • Bedürfnisse
  • Ziele

In jeden Bereich schreibst du jeweils den Konsens aus den Antworten auf die obigen Fragen hinein.

Den Lebensplan kannst du in 25 Minuten erstellen. Nimm dir für die Beantwortung der Fragen aber unbedingt mehr Zeit, wenn du sie brauchst!

Und deinen Lebensplan kannst du in Stichpunkten oder Sätzen erstellen.

Letztendlich darf er wirklich nur aus 3 Bereichen bestehen: Prioritäten, Bedürfnisse, Ziele.

Und nun: Glückwunsch! Du hast deinen Lebensplan erstellt.

Trotzdem wird es jetzt nochmal spannend….

Tipps und die größten Fehler

Tipps zum Lebensplan erstellen:

  • Suche dir einen ruhigen Ort, an dem du deinen Lebensplan erstellen kannst (Ablenkungen vermeiden!)
  • Konzentriere dich nur auf dich selbst.
  • Sei ehrlich zu dir selbst.
  • Habe Spaß und Freude daran, deinen Lebensplan zu erstellen.
  • Behalte deinen Lebensplan für dich.

Diese Fehler solltest du beim Lebensplan erstellen vermeiden:

  • Wer zu viel auf seinen Lebensplan schreibt, der verliert die Übersicht!
  • Lebensplan erstellen und nebenbei TV schauen? Das geht nicht!
  • Deinen Lebensplan mit einem Partner zu erstellen, solltest du vermeiden.
  • Direkt Erfolge zu erwarten, nachdem du deinen Lebensplan erstellt hast, wäre absurd.

Fazit – Lebensplan erstellen

Zusammengefasst, besteht das lebensplan erstellen aus 2 Teilen:

  1. Einer guten Vorbereitung
  2. Dem Schreiben deines Lebensplans

Beachte unbedingt, dass du deinem Unterbewusstsein den neuen Lebensplan klar machen musst. Nutze dafür die 21 Tage Regel.

Zur besseren Übersicht und für dich zum Kopieren, hier nochmal die Übersicht zum Lebensplan erstellen:

  • Mache dir klar warum du einen Lebensplan erstellen solltest
  • Was würde passieren, wenn du weiterhin ohne Plan durchs Leben gehst?
  • Vorbereitung:
    • Vermeide Verneinungen beim Lebensplan erstellen
    • Denke an die 21 Tage Regel, wenn du deinen Lebensplan erstellt hast
  • Umsetzung:
    • Beantworte die Fragen zu deinen Prioritäten, Bedürfnissen und Zielen
    • Schreibe deinen Lebensplan auf. Untergliedert in die drei Punkte: Prioritäten, Bedürfnisse, Ziele
  • Beachte die Tipps und größten Fehler beim Lebensplan erstellen
Teile dieses Wissen mit deinen Freunden
  • 9. September 2017
Stefan Wendt
 

Stefan Wendt ist Autor und Inhaber der Seite Motivation Is Key. Er liebt es Ideen umzusetzen und ist immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten. Seine Leidenschaft zur Motivation besteht gleichermaßen wie die zum Schreiben. Mehr zu Stefan liest du auf der „Über mich“ Seite.

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Lebensplan erstellen: So erstellst du einen Lebensplan in unter 25 Minuten!"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
trackback

[…] Wenn du bereits deinen Lebensplan erstellt hast, wirst du wissen, dass die langfristige Sicht auf Dinge extrem motivierend ist. (Ansonsten solltest du gleich im Anschluss deinen Lebensplan erstellen!) […]

trackback

[…] Deinen 5-Jahre Lebensplan erstellen. […]

trackback

[…] du einen Lebensplan erstellen kannst, erkläre ich dir in einem anderen […]

wpDiscuz